Radlständer und Förderungen

Das Radvernetzungstreffen ist ein kleines Highlight unter den Mobility Experten im Salzburger Raum. Gute Stimmung, informative Vorträge und eine Expo-Area gab es am 19. Mai im Orchesterhaus in Salzburg.


Peter Weiss` Empfehlung des Tages :)

Mit dem Salzburger Anlehnbügel Arc, einem Sitzmodul und einem Blumenkasten sind wir zum Event angereist. Peter Weiss, der Radkoordinator der Stadt Salzburg, hat an dem Radständer mitentwickelt und seine Expertise einfließen lassen. „Kriterien wie Sicherheit für das Rad und die Eignung für möglichst viele Fahrradtypen waren uns bei der Entwicklung wichtig“, sagt der Radkoordinator, der den Anlehnbügel nur empfehlen kann.


Die Anschaffung von Radabstellanlagen wie diese können über verschiedenste Förderungen unterstützt werden, was im Vortrag von Ursula Hemetsberger vom Land Salzburg betont wurde.


Diese Salzburger Landesförderungen können aktuell eingereicht werden:

  • Verkehrskonzepte für Gemeinden: strategische Planung im Bereich Verkehr und Mobilität (Förderhöhe 50% der Kosten, max. 35.000 €)

  • „Fahr-Rad-Beratung für Gemeinden, um Radverkehr in Gemeinden zu verankern (Finanzierung 75% Land Salzburg, 25% Gemeinde)

  • ÖV-Haltestellen (20-33% der anrechenbaren Kosten, max. 8.000 €, wenn Radständer dabei sind)

  • Anschlussförderung an Klimaaktiv-Förderung „Nachrüsten Fahrradparken“ (200 € pro Abstellplatz für Gebäude bis 2012)

  • „Förderung Fahrradparken“ für überdachte Radabstellanlagen bei Gebäuden mit Baubescheid 2012 – 1.10.2021 (100€ pro Abstellplatz)

  • Förderung Nachrüsten Fahrradparken (400 € pro Abstellplatz; 700 € pro Abstellplatz mit E-Bike Charger, max. 30% der Kosten; Vorraussetzung 100% Strom aus erneuerbaren Energien)


Alle Förderungen finden sie inklusive weiterführender Link gibt es auf unserer Website